Beyond Expectations #1 | Mit 361° nach Shanghai

Vor wenigen Tagen erreichte mich eine Mail von 361° Europe. Der Text lautete in etwa so:

Liebe Paula, wir würden dich gerne im Dezember nach Shanghai schicken. Dort triffst du Kai Markus und Victor, die seit Monaten unterwegs sind und im Projekt Runmysilkroad von Deutschland bis nach China gelaufen sind. Außerdem darfst du einen Artikel für die Runnersworld Deutschland schreiben. Hast du Lust?

Die Mail hat mich auf dem Nachhauseweg im Bus erreicht. Ich habe sie gelesen… und nochmal gelesen. Und nochmal. Um sicherzugehen, dass ich auch wirklich richtig verstanden habe, was da steht. Und ich hatte es richtig verstanden. Im Dezember habe ich die einmalige Gelegenheit, mit 361° Europe nach China zu fliegen und dort außergewöhnliche läuferische Tage zu verbringen. Und natürlich möchte ich euch daran teilhaben lassen!

Was ist der Hintergrund? | Das Projekt Runmysilkroad

Runmysilkroad – das ist das unglaubliche Vorhaben von Kai Markus, die Strecke von Deutschland nach Shanghai laufend zurückzulegen. Das sind unglaubliche 12000 Kilometer, in denen Kai Markus nicht nur einfach laufen, sondern Kulturen verbinden und junge Menschen motivieren möchte, ihre Ziele zu verfolgen. Was für ein tolles Projekt! Als sich Kai Markus auf dem Weg dann leider schwer verletzt, übernimmt sein Fahrer Victor das Weiterlaufen. Auch wenn ich die Beiden noch nicht persönlich kennengelernt habe – von den Beiden können wir mit Sicherheit noch viel lernen! Ich freue mich tierisch, dass ich Kai Markus und Victor am Ende ihrer Reise begegnen darf!

Mehr über das Projekt findet ihr unter http://www.runmysilkroad.com.

Reisevorbereitung auf Hochtouren

Dass ich nach Shanghai fliegen darf ist unglaublich – allerdings kam die Info auch recht kurzfristig. Für mich war das eine doppelte Herausforderung, weil ich nicht nur ein Visum, sondern auch erstmal noch einen Reisepass beantragen musste. Bisher bin ich nämlich tatsächlich noch nie außerhalb Europas verreist. Das macht das Ganze für mich einfach nochmal spannender!

Als die Mail von 361° kam, bin ich noch am selben Abend einmal quer durch Berlin gefahren, weil ich am anderen Ende der Stadt einen der begehrten Bürgeramts-Termine ergattern konnte. Der Fotograf hat auch noch Passfotos gemacht, die nicht verwendbar waren und so musste ich spontan in einem Fotoautomaten nochmal Fotos machen. Die konnte die nette Dame vom Bürgeramt dann zum Glück werdenden und per Express-Beantragung konnte ich eine knappe Woche später meinen Pass abholen. Im Anschluss bin ich dann direkt zur Visa-Stelle, wo ich noch diese Woche meinen Reisepass mit China-Visum abholen kann. Hallelujah! Die Formalitäten waren eine ganz schöne Herausforderung, aber zum Glück wurde ich informationstechnisch super von 361° unterstützt.

Jetzt kann ich mich endlich daran machen, mich näher mit China und Shanghai zu beschäftigen. Wer hat noch ultimative Tips für mich? Immer her damit!

Erwartungen an meine Reise nach Shanghai

Was erwarte ich von einer Reise, die für mich schon total unglaublich klingt, bevor sie überhaupt angefangen hat? So ein bisschen kann ich meine Erwartungen vielleicht in drei Teile teilen.

Zunächst bin ich super gespannt auf die Begegnung mit Kai Markus und Victor. Bei ihnen bleibt die Idee, Menschen, Länder und Kulturen durch das Laufen zu verbinden nicht nur einfach eine Idee. Sie haben ihren Traum verwirklicht und bewiesen, was alles möglich sein kann. Ich finde es auch bewundernswert, dass sich Victor, der eigentlich gar nicht zum Laufen, sondern zum Fahren eingeplant war, nach Kai Markus‘ Unfall einfach spontan dazu entschieden hat, die Strecke zu Ende zu führen. Eine Begleitung, auf die man zählen kann! Was Kai Markus und Victor nach ihrer langen Reise alles zu berichten haben, von ihren Erfahrungen, zwischenmenschlichen Begegnungen und wie sie zu einem solchen Kampfgeist kamen, das Projekt durchzuziehen – darauf bin ich wirklich gespannt!

Abgesehen davon wird es für mich eine außergewöhnliche Erfahrung, live und in Farbe die chinesische Kultur kennenzulernen und Shanghai zu erkunden. Dass ich noch nie außerhalb Europas war, habe ich ja schon gesagt. Nun habe ich mit 361° die Möglichkeit, meinen Horizont zu erweitern und einmal an’s andere Ende der Welt zu reisen. Was mich dort wohl erwartet?

Und nicht zuletzt freue ich mich total auf das Finish Event von Runmysilkroad, bei dem ich hoffentlich auf ganz viele andere Laufbegeisterte treffen werde – ganz nach dem Motto „Laufen verbindet“!

4 Comments

  1. Cindy

    8. Dezember 2017 at 18:03

    Sehr cool, habe eine tolle Zeit 😉

    1. paulainmotion

      8. Dezember 2017 at 18:33

      Vielen lieben Dank :)!

  2. Gerald

    7. Dezember 2017 at 13:25

    Gratuliere! 361 wollte mich leider nicht, aber für mich wäre Shanghai auch ein bekannter Horizont gewesen, nicht gerade „beyond expectations“ – ich war gerade erst diesen Sommer in China, darunter auch Shanghai. (Ein paar Berichte sind dementsprechend am Blog bzw YouTube.)

    Mein Rat: Gar nicht zu viel damit beschäftigen, außer es gibt etwas, was du unbedingt sehen / tun willst. Bund entlang laufen etwa? Früh genug am Tag schon eine schöne Erfahrung (jetzt allerdings wohl kalt).
    Sonst aber besser den Kopf frei halten für die Eindrücke, die kommen und ohnehin anders als die Erwartungen sein werden.

    Bin schon gespannt, was du berichten wirst; Reaktionen auf China sind oft komplett unterschiedlich…

  3. Lavinia

    7. Dezember 2017 at 9:25

    Richtig richtig richtig toll!!!! Wünsche dir ganz viel Spaß und tolle Erfahrungen 🙂

Leave a Reply