Bloggen und Verantwortung

Hallo ihr Lieben,

dieser Blog-Post kommt ziemlich spontan. Er war nicht geplant und ist doch dringend notwendig. Ich möchte unbedingt etwas loswerden. Etwas, was mit Bloggen und der Verantwortung, die meiner Meinung nach jede Bloggerin trägt, zutun hat.

Heute früh ist mir die Instagram-Story einer jungen deutschen Bloggerin ins Auge gefallen und plötzlich hatte ich mehr denn je das Gefühl, dass viele Blogger oft vergessen, was für eine Verantwortung sie tragen. Verantwortung für ihre Follower, vor allem die jüngsten, die “ihre” Blogger nicht nur bewundern, sondern sie oft auch als erstrebenswerte Vorbilder annehmen.

Nach meinem gemütlichen Frühstück bin ich eigentlich eher nebenbei zwischen zahllosen Instagram-Stories hin und her geswiped, bevor ich an einer hängen geblieben bin. Plötzlich erschien der Satz “Achtung, jetzt kommt etwas Verstörendes”. Die Story gehörte zu einer deutschen Bloggerin, ein hübsches junges Mädchen, deren Leben sich vor allem um Fashion und Beauty zu drehen scheint. Ein nettes Profil, die nächste Station der Bloggerin ist die Fashion Week in Berlin. Soweit eigentlich nichts Ungewöhnliches. Als ich dann jedoch das nächste Foto in der Story gesehen habe, bin ich traurig geworden.

Es zeigte ein lächelndes junges Mädchen mit Brille, deren Körperfülle vielleicht nicht ganz dem Ideal der gewöhnlichen (ganz nebenbei: gewöhnlich ist doch langweilig, oder?) Fashion-Bloggerinnen entsprach, die auf mich aber dennoch einfach völlig normal wirkte. Und vor allem keinesfalls verstörend, so wie das vorherige Bild es ankündigte. Begleitet wurde das Foto vom Text “Ich vor 6 Jahren” und ein paar angewidert dreinblickenden Smileys. Was dann noch folgte war ein aktuelles Foto der Bloggerin, offenbar glücklich lächelnd und mit deutlich weniger Kilos auf den Rippen.

Warum mich das so traurig gemacht hat? Weil es meiner Meinung nach ein völlig verzerrtes Bild von Schönheit vermittelt. Nur wer dünn, sehr dünn ist, ist schön? Wer entscheidet das? Die Beauty- und Fashion-Blogger dieser Welt? Wo fängt Schönheit an? Es mag sein, dass besagte Bloggerin sich heute wohler fühlt als damals. Darüber möchte ich nicht urteilen müssen. Was ich jedoch absolut schade finde ist, dass hier das Bild vermittelt wird, alle jungen Mädchen müssten so aussehen. Seien nur schön, wenn sie abnehmen.

Liebe Bloggerinnen, die solche und ähnliche Stories oder Bilder verbreiten – ist euch klar, was ihr für eine Verantwortung tragt? Klar ist es immer leicht zu sagen: Ich fühle mich wohler so und was die Anderen machen, das bleibt ihnen ja selbst überlassen. Bleibt es in den meisten Fällen aber leider nicht. Viele junge Mädchen und Frauen sind sicherlich in der Lage, zu unterscheiden, wie sie sich persönlich am wohlsten fühlen und stehen mit beiden Beinen im Leben, unbeeindruckt von dem, was soziale Medien ihnen bieten. Und das ist toll. Aber auf viele trifft das eben auch nicht zu und ich finde, wir als Blogger sollten uns dieser Verantwortung bewusst sein. Viele junge Mädchen wirken vielleicht stark, aber sie sind oft auch leicht zu beeinflussen und legen Wert darauf, so zu sein oder zu werden wie ihre Vorbilder. Auch ich hätte mich vor einigen Jahren vielleicht von solch einem Statement auf Instagram beeinflussen lassen. Was glaubt ihr, wie sich ein junges Mädchen, was vielleicht nicht Größe 34, sondern 40 trägt (was meiner Meinung nach eine totale Durchschnittsgröße ist und überhaupt nichts, wofür man sich auch nur im geringsten schlecht fühlen müsste!) fühlt, wenn es solche Bilder sieht? Eine solche Message liest? So etwas kann ziemlich verletzend sein.

Statt jungen Mädchen das Gefühl zu vermitteln, sie müssten alle in die gleiche enge Jeans passen, bestärkt sie doch darin, ihren eigenen Weg zu gehen. Ihr Ding zu machen, herauszufinden, wer sie sind und nicht, welchem Ideal sie am nächsten kommen möchten.

Dieser Blog-Post mag nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein, aber ich finde es wichtig, dass darüber gesprochen wird. Ich habe auch überlegt, die Bloggerin, von deren Story ich oben berichtet habe, direkt darauf anzusprechen. Sie zu fragen, ob sie sich ihrer großen Verantwortung und ihres Einflusses bewusst ist. Ich habe auch überlegt, ihr Profil hier zu nennen. Aber ich habe einfach auch kein Interesse daran, einzelne Bloggerinnen an den Pranger zu stellen. Stattdessen versuche ich, meine Gedanken an euch weiterzugeben und vielleicht liest die ein oder andere ja diesen Post und wird sich so ihrer Verantwortung ein kleines Stückchen bewusster – oder eben der Tatsache, dass ihr nicht sein müsst, wie alle anderen, sondern wie ihr selbst!

Eure Paula

 

4 Kommentare

  1. 17. Januar 2018 / 9:34

    Wirklich sehr gut geschrieben. Du hast absolut recht. Diese Menschen vergessen oft, was sie da eigentlich sagen.

    • paulainmotion
      17. Februar 2018 / 18:22

      Vielen Dank, liebe Regina <3 Hoffen wir, dass mit der Zeit immer mehr Menschen daran denken, was ihre Worte (an)tun können.

  2. 14. Januar 2018 / 21:25

    Liebe Paula,

    ein unglaublich wertvoller und toller Post! Ich finde es spitze, dass du darauf hinweist, welches Bild jungen Menschen über den “perfekten” Körper vermittelt wird. Es ist wirklich traurig, dass die Gesellschaft anscheinend immer noch mehr auf das Äußere eines Menschen achtet, als auf die tollen Besonderheiten, die jeder mitbringt. Hoffentlich lesen deinen Post viele! Es ist wichtig, dass an das Bewusstsein der Menschen appelliert wird!

    Danke tausendmal, dass du auf dieses Thema aufmerksam machst!!!

    Mit lieben Grüßen,

    Michaela

    • paulainmotion
      17. Februar 2018 / 18:21

      Liebe Michaela,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar <3! Mein Beitrag ist sicherlich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber wenn es immer mehr Tropfen werden, findet vielleicht die Message irgendwann Gehör. Es freut mich jedenfalls, Mitstreiterinnen wie dich zu haben, die derselben Meinung sind und das Thema ernst nehmen!

      Viele Grüße
      Paula

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.