Schnell zu Ende studieren oder in Ruhe fertig werden?

Hallo ihr Lieben,

es freut mich total, dass ich heute endlich mal wieder die Zeit finde, einen Beitrag für euch zu schreiben! Bei mir ging es die letzten Tage und Wochen drunter und drüber. Die Uni hat mir quasi meine gesamte Zeit abgeknöpft und wenn ich gerade mal nicht irgendetwas vorbereiten, lesen oder Hausarbeiten schreiben musste, war ich dann auch ganz froh, mal ein wenig offline sein zu können und das echte Leben zu genießen.

Vielleicht habt ihr ja auch schon am Rande ein wenig mitgekriegt, dass es privat bei mir gerade richtig schick ist. Das tut sooo gut! Der perfekte Ausgleich neben dem ganzen Stress im Master-Studium.

Neben allem, was meine To-Do-Liste zu bieten hatte, hat mich eine Entscheidung in den letzten Wochen ganz schön beschäftigt. Manche von euch wissen wahrscheinlich schon, dass ich Lehramtsstudentin bin. Viel erzähle ich darüber meist nicht und das ist auch gut so. Ein bisschen privat müssen die Dinge meiner Meinung nach trotz aller Liebe für Social Media doch bleiben. Doch in diesem Fall möchte ich gerne mal eine Ausnahme machen. Denn ich glaube, die Situation ist auf ganz viele andere im Leben übertragbar und vielleicht erkennt ihr euch ja ein bisschen darin wieder.

Mein Masterstudium ist fast zu Ende. Es stehen nur noch ganz wenige Kurse und die Masterarbeit aus. Dann folgt für mich als Lehramtsanwärterin das Referendariat. Und damit wären wir auch schon beim Thema. Ich musste nämlich die Entscheidung treffen, ob ich noch dieses Jahr direkt nach den Sommerferien in den nächsten Ausbildungsabschnitt starte oder ob ich mir bis zum nächsten Frühjahr damit Zeit lasse.

Diesen Sommer ist die Masterarbeit Programm, soviel ist klar. Wenn ich aber im August schon das Referendariat anfangen möchte, muss ich die Arbeit ganz schön durchpowern. Denn schließlich muss sie nicht nur geschrieben, sondern auch noch korrigiert werden und dann muss die Uni das Zeugnis ausstellen – ohne geht’s erstmal nicht weiter.

Und plötzlich war ich unsicher, ob ich das schaffen kann. Ich stand vor der Frage: Jetzt durchziehen und volle Power, um im August in der Schule anfangen zu können (wo ich trotz allem Stress, den das Ref mit sich bringt, gerne hin möchte) oder in Ruhe zu Ende studieren und dann irgendwie noch ein halbes Jahr oder Jahr überbrücken, auch finanziell? Noch länger studieren, wo ich doch eigentlich irgendwie auch schon fertig sein könnte?

Also habe ich mit vielen Leuten gesprochen in der Hoffnung, eine Antwort zu finden. Und die meisten haben mir von einem Sommer voller Stress abgeraten. Lieber in Ruhe fertig werden. Das kann ich ja auch nachvollziehen und klar, in Ruhe scheint doch irgendwie immer besser.

Aber ich bin auch total ungeduldig. Ich freue mich auf die Zeit in der Schule und weiß gleichzeitig, dass ich in der Lage bin, jetzt alles zu geben und so fertig zu werden, dass es im August weitergehen kann.

Und die Entscheidung, mich jetzt für das Referendariat zu bewerben und volle Kraft voraus durch den Sommer zu gehen, hatte ich für mich schon eine ganze Weile gefällt. Doch dann waren da immer wieder die Stimmen, die mir abgeraten haben. Familie, Arbeitskollegen, …  Viele Kommilitonen geben sich auch noch ein wenig Zeit. Bisher habe ich noch niemanden getroffen, der auch schon im August durchstarten möchte (wenn du dich gerade angesprochen fühlst – bitte melde dich :o).

Kennt ihr das, wenn man eigentlich die Meinung der anderen hören möchte, weil man denkt es hilft, aber am Ende lässt man sich nur noch mehr verunsichern?

Das Gute ist, dass ich meine Freunde und Familie hinter mir weiß. Auch wenn sie die Entscheidung vielleicht anders getroffen hätten.

Meine Devise – ich kann und werde das schaffen und ich freue mich auf den neuen Abschnitt, der dann wartet.

Drückt mir die Daumen, dass ich alles in time schaffe und am Ende gerade noch rechtzeitig mein Zeugnis in den Händen halte. Und mir der Spagat gelingt, auch genügend Pause und Zeit für mich einzubauen – die sollten nämlich immer ganz oben auf dem Plan stehen.

Eure Paula

 

Teilen:

26 Kommentare

  1. Kim-Jessica
    15. Februar 2018 / 10:11

    Hallo Paula!
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deinem Vorhaben und bin mir sicher, dass es dir sehr gut gelingen wird.

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 17:03

      Danke, liebe Kim-Jessica!

  2. Jasmin
    15. Februar 2018 / 8:19

    Hallo liebe Paula,

    Du wirst es sicher schaffen und wie du schon so schön schreibst, Zeit für dich und etwas Ruhe sollten nicht zu kurz kommen. Nutze dein Hobby, das Laufen, als Ausgleich zu deinem stressigen Lerntag.
    Bewegung und frische Luft machen ja bekanntlich den Kopf frei.
    Viel Erfolg und Kraft.

    Ganz liebe Grüße aus dem schönen Bayern

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 17:02

      Liebe Jasmin,
      da hast du vollkommen Recht – das Laufen ist ein super Ausgleich, den ich mir hoffentlich noch lange bewahren kann.
      Viele liebe Grüße aus Berlin nach Bayern,
      Paula

  3. Anika Frühauf
    14. Februar 2018 / 22:10

    In der Ruhe liegt die Kraft!
    Chacka du schaffst das

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 17:01

      Danke dir! Viele Grüße, Paula

  4. Janine
    14. Februar 2018 / 20:32

    Ganz ehrlich liebe Paula? Du rockst das! Schau dir nur an, mit welchem Fokus Du die sportlichen Ziele (bspw PB auf 10km) angegangen bist. Diesen oder gar noch mehr Ehrgeiz wirst Du bei deiner Ausbildung, also deinem Studium haben. Bleib fokussiert, glaub an dich, dann wird das! Meine Daumen sind gedrückt

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 17:01

      Danke, liebe Janine :)! Ein super Motivationskick!

  5. Annika
    13. Februar 2018 / 21:57

    Hey liebe Paula!
    Ich bin so ziemlich in der gleichen Situation wie du. Das Ref startet im September (Bayern) und die Masterarbeit muss bis zum 10.7. fertig sein. Und am 12.06. habe ich erst meine empirische „Untersuchung“ (es ist ein Handlungsorientierter Falltag an einer Schule), die dann noch ausgewertet werden muss. Ich sag dir was – ich habe mich entschieden, dass ich das durchziehe. Ich habe Angst und viele meiner Kommilitonen gehen auch erst im Februar ins Ref. Aber ich brenne mittlerweile so für den Lehrerinnen-Beruf und möchte das Studium endlich abschließen, also bin ich der Meinung, dass ich das schaffe. Es wird knackig aber es ist machbar. Und wenn man etwas will, dann schafft man es auch! Du allein musst die Entscheidung treffen. Und wenn du sie dann getroffen hast, akzeptiere sie und lass dich nicht von den anderen verunsichern.

    Ich wünsche dir alles Gute
    Liebe Grüße
    Annika (aka annigoesrunning 😉 )

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 17:01

      Liebe Annika,
      du sprichst mir aus der Seele! Ich bin sicher, dass wir das schaffen! Bei mir steht Ende Juli auch noch eine mündliche Prüfung an, nach der es dann auch ganz schön schnell gehen muss, damit ich Anfang August starten kann. Ganz schön knapp alles – mehr als knapp! Bis jetzt bin ich aber zuversichtlich, dass es klappt! Hoffentlich :D.
      Viele liebe Grüße und auch für dich alles Gute und viel Erfolg <3!
      Paula

  6. Jacqueline
    13. Februar 2018 / 21:01

    Liebe Paula,
    Du wirst deinen Weg gehen. Egal, ob du im Sommer fertig wirst oder ein halbes Jahr später. Du machst es genau richtig, wenn du dich besser damit fühlst, jetzt nochmal Gas zu geben. Vor deiner Entscheidung habe ich großen Respekt und wünsche dir alles gute und viel Erfolg für die kommende Zeit.

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:59

      Vielen lieben Dank!

  7. Katja Engel
    13. Februar 2018 / 19:43

    Ich finde es toll, dass du dich so sehr begeisterst…so Pädagogen brauchen wir! Nimm dir aber trotzdem Zeit, um in Ruhe fertig zu studieren. Und genieß es. Der Alltag hat einen so schnell und so fest im Griff….ich wünsche mir manchmal echt meine Studienzeit zurück. Du wirst deinen Weg gehen, ganz viel Spaß dabei!

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:58

      Danke dir :)! Ich freue mich auch schon auf die Schule!

  8. Natascha
    13. Februar 2018 / 19:11

    Liebe Paula,
    so eine Entscheidung ist nie einfach. Ich bin direkt nach dem Studium ins Berufsleben eingestiegen und bereue es keinesfalls, aber nicht im Nachgang fehlte mir eine Auszeit, die ich jetzt nachholen werde. Mal was anderes sehen, auch mal entspannen und zu wissen, dass man dennoch alles geschafft hat.
    Das kannst aber nur du am Besten wissen, deshalb folge einfach deinem Gefühl!
    Viel Erfolg wünsche ich dir 🙂

    Liebe Grüße
    Natascha

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:58

      Liebe Natascha,
      ja, über die Auszeit, von de du sprichst, habe ich auch schon nachgedacht. Doch dann hat man auch immer finanzielle Dinge im Kopf… Ich kann gut verstehen, dass du dir deine Auszeit jetzt im Nachhinein nimmst und finde das auch total wichtig! Ich kann mir durchaus vorstelllen, dass ich das irgendwann in der Zukunft auch mal machen werde.
      Ich wünsche dir alles Gute und dass du während deiner Auszeit zur Ruhe kommen kannst!
      Paula

  9. 13. Februar 2018 / 17:38

    Hey! Respekt, dass du es durchziehen möchtest. Ich habe zwar nicht studiert, dafür meine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzt, um mir den Job danach aussuchen zu können. Gepackt hab ich es auch, aber es war sehr schwer. So zielstrebig wie Du bist,denke ich, dass Du es auch packen wirst. Viel Erfolg für die nächste Zeit! LG, Bianca

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:56

      Danke, liebe Bianca! Toll, dass du es geschafft hast, deine Ausbildung so durchzuziehen! Wenn man weiß, wo man hin möchte, gibt einem das oft die Kraft, auch stressige Zeiten durchzustehen!
      Liebe Grüße
      Paula

  10. Theresa
    13. Februar 2018 / 17:12

    Hallo Paula,

    ich stecke zwar nicht in deiner Situation, habe diese aber schon von anderen angehenden Referendariaten mitbekommen. Wie du schon sagt – viele lassen sich eher noch Zeit bzw. entscheiden sich dann noch dafür in der Überbrückungszeit ins Ausland zu gehen.

    Deshalb habe ich umso mehr Respekt davor, wie du brennst, anfangen zu dürfen und mit Power an die Sache rangehst.
    Ich denke es gibt kein richtig und kein falsch und wenn du die Motivation hast es durchzuziehen, dann schaffst du das bestimmt auch! 🙂 und obwohl Druck nicht immer schön ist – manchmal hilft es auch, Sachen effizienter zu erledigen.

    Während die anderen also noch am am Schreibstisch hocken, wirst du belohnt und kannst dich schon in der Praxis austoben 😉

    Ich wünsche dir viel Erfolg für die kommende Zeit 🙂

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:55

      Danke für deinen Kommentar – ich freue mich schon darauf, mich jetzt erst bei der Masterarbeit und dann in der Praxis auszutoben :P!
      Liebe Grüße! Paula

  11. Christina
    13. Februar 2018 / 16:54

    Hallo Paula!
    Du sprichst mir wirklich aus der Seele! Ich kenne es nur zu gut, man möchte die Meinung der anderen hören und am Ende hat man drei Leute gefragt, acht Meinungen- und die Verunsicherung ist schneller da als man denkt. Deine Motivation direkt im Sommer durchzustarten kann ich wirklich gut verstehen- auch mir geht es derzeit ähnlich, da ich mich (neben meinem 30 Std. Job) nun auch dazu entschlossen habe, endlich mein Masterstudium zu beginnen. Auch hier haben mir die meisten Leute abgeraten und immer wieder gesagt, ich soll mir nicht zu viel vornehmen. Aber weißt du was das Schöne ist? Letztendlich sind wir alle anders und ich glaube, ich bin einfach ein Mensch der davon lebt „immer in Aktion zu sein“ oder was zu tun zu haben. Mir persönlich fällt es so beispielsweise auch viel leichter, Pausen oder Ruhe zu genießen… Zeit bewusst wahrzunehmen, die ich mir für mich nehme. Natürlich ist die Idee bis zum nächsten Frühjahr zu entspannen auch sehr reizvoll… aber wenn wir ehrlich sind: Was hält uns davon ab, auch zwischendrin zu entspannen? Als ob man sich nicht jeden Tag ein paar Minuten zum entspannen nehmen kann 🙂 Natürlich ist es leichter gesagt als getan, aber manchmal muss man sich das wirklich vor Augen halten. Und für mich persönlich wäre diese „abwartende Haltung“ oder das finanzielle Überbrücken viel „unentspannter“, als jetzt direkt voller Elan durchzustarten und was anzupacken! Ich sage dir, wenn du dich gut dabei fühlst und Lust drauf hast, zieh das auf jeden Fall durch und mache dein Referendariat im Sommer. Auch das mit der Masterarbeit wirst du hinbekommen. Mit deiner Motivation wirst du das definitiv packen, da bin ich mir sicher! Und wenn die an einigen Tagen fehlt, wirst du es auch hinkriegen, dir Zeit zum entspannen zu nehmen 🙂 Ich wünsche dir alles Liebe!

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:54

      Liebe Christina,
      lieben Dank für deinen langen Kommentar! Es freut mich zu hören, dass da noch viele andere Menschen sind, die sich auch dazu entschieden haben, ihre Ziele anzugehen – auch wenn Andere vielleicht eher abraten würden. Manchmal muss man es eben doch wagen!
      Für dein Master-Studium wünsche ich dir alles, alles Gute! Du schaffst das!
      Viele Grüße
      Paula

  12. Kathi
    13. Februar 2018 / 16:49

    Liebe Paula,
    Du machst das genau richtig! Im Endeffekt kannst nur du für dich entscheiden, ob du die Master Arbeit bis zum Sommer fertig hast. Klar, in Ruhe ohne Stress zu arbeiten hat natürlich seinen Reiz, aber mal ehrlich – je mehr Zeit man noch hat, desto langsamer arbeitet man doch… deswegen, nimm dir die Energie und power das durch, damit du deinem Ziel näher kommst! Wichtig ist, dass du an dich glaubst.
    Du wirst super stolz auf dich sein!!

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:52

      Liebe Kathi,
      danke für deinen Kommentar und die Motivation, die du mir damit gibst :). Ich glaube du hast Recht – wenn man mehr Zeit hat, neigt man auch eher dazu, die Sachen aufzuschieben.
      Mal sehen, ob mein Plan aufgeht!
      Viele Grüße
      Paula

  13. Katrin
    13. Februar 2018 / 16:37

    Ich drück dir die Daumen !! Du schaffst das .. uns geht es allen so an bestimmten Punkten im Leben

    • paulainmotion
      Autor
      18. Februar 2018 / 16:51

      Vielen Dank, liebe Katrin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.